Wie kamen wir auf die Idee?

Das Unternehmen liegt direkt im Herzen der Stadt. Wir sind zwei junge Frauen und unsere Tätigkeit beschäftigt sich mit behinderten Personen, die an den verschiedensten Einschränkungen leiden. Dazu zählen unter anderem unsichtbare Behinderungen wie Diabetes, Epilepsie, HIV oder Hepatitis.

Hier in der Stadt ist immer etwas los und mit einem dieser Geschehnisse kam uns die Idee.

An einem schönen Sommertag im Büro wurden wir durch lautes Stimmengewirr und Aufrufen hellhörig. Wie sich herausstellte hat sich direkt vor unserer Haustüre ein Unfall ereignet. Eine Person wurde verletzt und der ansässige Hausarzt war sofort zur Stelle um Erste Hilfe zu leisten. Er sprach die Person an um wichtige Informationen über seinen Patienten zu erhalten.

Wir riefen, wie viele andere, den Notarzt und hofften, dass nichts schlimmeres passiert ist.
Nachdem sich der erste Schreck gelegt hat, fing das Gedankenkarusell an sich zu drehen. Was wäre wenn der Verletzte nicht ansprechbar wäre? Wenn er Vorerkrankungen hat oder auf etwas allgerisch reagiert? Wäre die Standardbehandlung für Ihn das richtige?

Wir wollten ein Produkt entwickeln, dass es Ersthelfern erlaubt schneller Informationen über den Patienten zu erhalten. Dafür haben wir uns von dem Diabetes Ring inspirieren lassen und wie praktisch es wäre so etwas am Handgelenk zu tragen. Es folgen Rücksprachen mit Ersthelfern und Ärzten wie sinnig unsere Idee sei und sind auf Zustimmung gestoßen.

Eine Google-Suche später machten wir uns an das erste Konzept um genau solchen Menschen Teilabhilfe leisten zu können und die Aufklärung und Sichtbarkeit von unsichtbaren Behinderungen zu unterstützen.

Nicht jeder möchte ein Tattoo und nicht jeder möchte seine Krankheit offen herumtragen. Trotzdem sollte es im Notfall von Erst- und Krankenhelfern sofort erkannt werden. Darum entschieden wir uns für kleine temporäre Tattoos, die man am Handgelenk anbringen kann. Sie lassen sich einfach unter Uhren oder Armbändern verstecken und sind im alltäglichen Leben nicht sofort auffallend.

Die Klebe-Hilfe ist entstanden!

Das sind wir:

Stefanie

Anja

Wir waren zu Gast im Podcast bei den Zuckerjunkies.
Dort haben wir etwas aus dem Nähkästchen geplaudert 😉 Lernt uns einfach näher kennen.

Warenkorb